Sprache: Link zur englischen Seite Link zur deutschen SeiteLink zur italienischen SeiteLink zur französischen Seite

 

papatya - anonyme Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrantionshintergrund
Mädchen mit Mütze Mädchen mit Kopftuch lachendes Mädchen Mädchen mit Kaffetasse lachendes Mädchen Mädchen mit Schleier

STELLENAUSSCHREIBUNG
PAPATYA sucht ab November 2019 die Nachfolgerin unserer bisherigen Leitung, die in Rente geht.

Wir suchen eine erfahrene und engagierte Kollegin, die sich zutraut, die Kriseneinrichtung Papatya sowie unser Beratungsangebot durch den Berliner Finanzierungsdschungel in die Zukunft zu lenken.
Wir wünschen uns:

  • eine abgeschlossene pädagogische oder HochschulAusbildung
  • Berufserfahrung
  • Bereitschaft, parteilich für die Interessen der Mädchen einzutreten
  • Flexibilität, Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Bereitschaft zum Schichtdienst

Wir bieten:

  • Mitarbeit in einem erfahrenen, multiprofessionellen und interkulturellen Frauenprojekt
  • ein vielseitiges Arbeitsfeld mit immer neuen Herausforderungen
  • eigenverantwortliches Arbeiten
  • Supervision und Fortbildung
  • tarifliche Bezahlung (AVR 11)
  • auf Wunsch Vollzeit oder Teilzeit-Beschäftigung möglich

Bewerbungen (Motivationsschreiben und Lebenslauf) bis 31.7.2019 an: info@papatya.org

 


 

#HolDirHilfe - Kampagne gegen Zwangsheirat und Verschleppung
Am 29.04 startet Papatya die Präventionskampagne #HolDirHilfe gegen Zwangsheirat und Verschleppung. Der kurze Film #HolDirHilfe ermutigt alle, die von Zwangsheirat und Verschleppung bedroht sind, sich rechtzeitig Hilfe zu holen! Wir danken dem Regisseur Gabriel B. Arranhio, den Schauspieler*innen, dem Team von CZAR, den Fußballerinnen von Türkiyemspor Berlin e.V und den HEROES Berlin für ihre Mitwirkung.



Am 20.3.2019 gab der Groove Choir ein Frühlingskonzert im Campus Daniel zugunsten von jungen, schutzbedürftigen Frauen mit Migrationshintergrund in der Kriseneinrichtung PAPATYA.

Mit einem fröhlichen Mix aus Pop, Soul und Jazz bot der Chor nicht nur einen genussvollen Abend für die ca. 150 Gäste, sondern ‚ersang‘ auch noch ein Spendenergebnis von 1300.- Euro zur Unterstützung der Arbeit der Kriseneinrichtung Papatya, also eine doppelte Freude! Mit den Spendengeldern wird das Notwendigste beschafft, was die Mädchen und jungen Frauen brauchen, wenn sie ohne alles von zuhause weglaufen. Auch die eine oder andere Freizeitunternehmung kann darüber finanziert werden. Und manchmal braucht eine junge Frau auch ein Rückflugticket, um wieder nach Deutschland zurückzukommen, nachdem sich die angebliche Urlaubsreise mit den Eltern als geplante Zwangsverheiratung entpuppt hat. Im Foyer zeigten die Mitarbeiterinnen von Papatya die Premiere ihres gerade fertiggestellten Kurzfilms zum Thema Zwangsverheiratung und Verschleppung.

VW Bus Danke!

 



Wir bedanken uns für Ihre Spenden, mit dem wir einen neuen VW-Bus für Ausflüge, Großeinkäufe und Kleinumzüge kaufen konnten!

VW Bus Danke!

 


Neuerscheinung
Menschenrechte in der Praxis –
ein Kursbuch für den Deutschunterricht auf dem Niveau B1-B2

Menschenrechte in der Praxis - Kursbuch Niveau B1-B2

Das Kursbuch entstand im Rahmen des EU-Projekts Human Rights in Practice. Es wurde speziell für den Deutschunterricht mit geflüchteten Frauen in Berlin entwickelt. Als Zusatzmaterial kann es auch in gemischten Sprachkursen eingesetzt werden. Das Buch vereint Ansätze der Menschenrechtsbildung mit der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache. In sieben Lektionen werden in Lese-, Schreib-, Hör-, Grammatik-, Vokalbel- und Sprechübungen einzelne Menschenrechte sowie praktisches Wissen über Rechte in Deutschland, speziell in Berlin, vermittelt. Das Buch ist ab sofort hier als >> Download erhältlich.

Die Printversion des Buches mit dazugehöriger CD kann gegen einen Versand- und Druckkostenbeitrag von 8€ unter info@papatya.org bestellt werden.


Rokstan

Das Team und die Mädchen von Papatya danken der Firma RAJAPACK ganz herzlich für ihre großzügigen Spenden!


Sibel Kekilli gewinnt Integrationspreis und spendet 2000 Euro an Papatya

Sibel Kekilli wurde beim 28. Internationalen Filmfest Emden-Norderney 2017 mit dem Integrationspreis der Insel Norderney ausgezeichnet. Sie erhielt den Preis aufgrund ihres besonderen Engagement für das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen, Hautfarben und politischen Überzeugungen in Deutschland.

Wir gratulieren Sibel Kekilli und danken ihr herzlich für Ihre Spende.


Rokstan


Schaust Du hin?

Gemeinsam gegen häusliche Gewalt – Film und die Kampagne „Schaust Du hin?”
TERRE DES FEMMES hat zum Internationalen Frauentag 2015 die Kampagne „Schaust du hin?” gegen häusliche Gewalt gestartet. Kernpunkt der Kampagne ist ein dreiminütiger Kurzfilm, welcher am 6. März 2015 im Rahmen eines Symposiums von TERRE DES FEMMES und Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue Premiere feierte.
>> mehr


PAPATYA richtet Koordinationsstelle gegen Verschleppung ein:
„Vor den Ferien war sie noch da…”
PAPATYA hat von der Aktion Mensch eine 3-Jahresfinanzierung erhalten zum Aufbau einer Koordinationsstelle gegen Verschleppung, Zurücklassen und Zwangsverheiratung von Mädchen und jungen Frauen im Herkunftsland der Eltern.
>> mehr


Im Gedenken an Hatun Sürücü
Hatun hätte die Geschichte einer ganzen Familie zum Positiveren wenden können. Doch wurde sie umgebracht, weil sie zurück ging, weil sie vorwärts ging, weil sie… "Deutsche" war oder wurde?
>> mehr


Feo Aladag, Regisseurin des Films „Die Fremde”
„Ich wünsch mir, dass Menschen lernen einander zu respektieren und familiäre
Konflikte im Gespräch und keinesfalls durch Gewalt, Androhung von Gewalt oder
Entzug der familiären Solidarität zu lösen.”
>> mehr