Sprache:Link zur englischen Seite Link zur deutschen Seite

 

Gewalt
im Namen der Ehre/
Zwangsverheiratung
Spende/Sponsoring FinanzierungAuszeichnungenPraktika

 

Zuwendungsgeber:

Baden-Württemberg

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen

Land Brandenburg, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie

Europäische Union

Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

papatya - anonyme Kriseneinrichtung für Mädchen und junge Frauen mit Migrantionshintergrund
Mädchen mit Mütze Mädchen mit Kopftuch lachendes Mädchen Mädchen mit Kaffetasse lachendes Mädchen Mädchen mit Schleier

Finanzierung

PAPATYA ist eine anerkannte Jugendhilfeeinrichtung.

Die Kriseneinrichtung wird zum großen Teil von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Berlin über Zuwendung finanziert, ein kleinerer Teil wird über Spenden abgedeckt. Um die sofortige Aufnahme im Bedrohungsfall zu gewährleisten, ist der Aufenthalt bei PAPATYA für Mädchen und junge Frauen aus Berlin pauschal finanziert und es entstehen den Jugendämtern dafür keine Kosten. Bei Aufnahmen aus dem Bundesgebiet stellen wir dem zuständigen Jugendamt die Kosten in Rechnung. Eventuelle Anschlusshilfen im Rahmen der Jugendhilfe nach § 34 oder § 41 SGB VIII werden mit dem jeweiligen Kostenträger abgesprochen.

Die Online-Beratung SIBEL wird als länderübergreifendes Projekt von mehreren Bundesländern über Zuwendung finanziert, zur Zeit sind das Baden-Württemberg, Berlin und Brandenburg. Wir möchten weitere Bundesländer für die Förderung gewinnen, da auch SIBEL nicht ausfinanziert ist und durch zusätzliche Spendengelder bezuschusst werden muss.

Aktuell erhalten wir Zuschüsse der Europäischen Union im Rahmen des DAPHNE III-Programms zum Schutz von Mädchen und Frauen vor Gewalt und dem Erasmus+ Programms. Wir arbeiten mit europäischen und türkischen Partnerorganisationen in den Projekten